Prüfungswerkstatt – Aufbau und Weiterentwicklung von kompetenzorientierten Prüfungen

  • 3Minuten
  • 681Wörter

Prüfungen valide und dabei fair und ökonomisch durchzuführen ist eine alltägliche Herausforderung von Lehrenden an Hochschulen: So ergeben sich Fragen, mit welchen Prüfmethoden, welcher Aufgabengestaltung und welchen Hilfsmitteln bei der Bewertung der Kompetenzerwerb der Studierenden am besten sichtbar gemacht werden kann. Doch die Prüfung beginnt nicht erst mit der eigentlichen Prüfung am Ende des Semesters oder Moduls, sondern bereits mit der Formulierung der Learning Outcomes und der Wahl geeigneter didaktischer Methoden für die Lehrveranstaltung.

Bestandteile und Ablauf der Veranstaltung

Um Lehrenden der FH Aachen bei dieser Herausforderung zu unterstützen, hat das Team der Hochschuldidaktik des ZHQ in Zusammenarbeit mit Trainerin Mandy Willert-Hack ein Weiterbildungsformat entwickelt, das sich ausschließlich diesem Thema widmet. Bereits mit Beginn des letzten Wintersemesters hatten Lehrende die Gelegenheit an ihren Prüfungen für das Semesterende zu arbeiten. Dadurch konnten die Teilnehmer:innen ein Semester lang über alle Fragen bezüglich des Prüfens und ihrer Lehre reflektieren und diskutieren.

Die Prüfungswerkstatt besteht aus drei Phasen – Prüfungs-Challenge, betreute Arbeitsphase und Korrektur-Challenge -, die sich über eine Gesamtkursdauer von einem Semester erstrecken. Den Auftakt der Weiterbildung bildet die „Prüfungs-Challenge“, in der jeweils eine Stunde an fünf aufeinanderfolgenden Tagen aufeinander aufbauende Themen besprochen wurden. Diese Treffen wurden von den Teilnehmer:innen jeweils kurz vorbereitet, indem sie themenbezogene Videos anschauten oder Veröffentlichungen lasen. Die einzelnen Kurstage der Prüfungs-Challenge bestanden jeweils aus einem kurzen thematischen Input seitens der Kursleitungen – Kaja Hoffmann (ZHQ) und Mandy Willert-Hack – und sich daran anschließenden Diskussionsrunden zu praktischen Fragen aus dem Lehralltag. Hierbei profitierten alle sowohl von der Einschätzung der didaktischen Expertinnen als auch von den Ideen und Impulsen der Teilnehmer:innen. Schnell ist so ein offenes Gesprächsklima entstanden, was von allen sehr geschätzt wurde.

In der zweiten Phase der Weiterbildung hatten die Teilnehmer:innen Zeit, die gehörten Impulse direkt auf ihre Prüfungen anzuwenden. Hierfür konnten sie sowohl auf die Aufzeichnung der Kurstage zugreifen als auch weiterführende Fragen im zum Kurs gehörigen ILIAS-Forum diskutieren. Die Kursleitungen stellten hierfür zu den jeweiligen Arbeitsaufträgen der Kurstage Threads zur Verfügung. Die Teilnehmer:innen konnten hier beispielsweise ihre Learning Outcomes, Prüfungsaufgaben und -fragen, Bewertungskataloge etc. teilen und Feedback erhalten. Ergänzend fanden in dieser Phase I zwei weitere Austauschtreffen statt. In diesen Treffen lag der Fokus darauf, im Laufe des Semesters aufgetretene Fragen zu klären. Darüber hinaus gab es jeweils einen weiteren kurzen inhaltlichen Input zu Themen, die vorab mit den Teilnehmer:innen besprochen wurden. Dadurch konnte auf die wichtigsten Herausforderungen der Teilnehmer:innen eingegangen werden.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet die „Korrektur-Challenge“. Diese findet nach der Bewertung der Prüfungen statt und soll den Teilnehmer:innen Möglichkeiten aufzeigen, wie die Ergebnisse zielführend ausgewertet werden können. Anhand dieser Daten können gewinnbringende Erkenntnisse für die weitere Gestaltung der Prüfungen und der Lehre gewonnen werden.

VeranstaltungsteilZeitumfangZeilsetzung
Prüfungs-Challenge5 Tage je 1 h Workshop & ca. 1 h autonome ArbeitWissens- und Kompetenzerwerb, Reflexion der eigenen Prüfpraxis, Diskussion und Austausch
Arbeits-phaseÜber 6 WochenAnwenden und umsetzen der erarbeiteten Inhalte, Austausch und Beratung über das kursbegleitende Forum
Austausch-treffen2 hReflexion der bisherigen Erfahrungen, Austausch und Diskussion, bedarfsorientiert weiterführende Inhalte
Arbeits- phaseÜber 9 WochenAnwenden und umsetzen der erarbeiteten Inhalte, Austausch und Beratung über das kursbegleitende Forum
Austausch-treffen2 hReflexion der bisherigen Erfahrungen, Austausch und Diskussion, bedarfsorientiert weiterführende Inhalte
Individuelle BeratungenKlären individueller Fragestellungen
Korrektur-Challenge26. und 29.04.2022Reflexion der Prüfungsergebnisse für die weitere Gestaltung der Prüfungen und der Lehre
Ablauf der Prüfungswerkstatt

Eine Anmeldung zur Korrektur-Challenge oder eine Einsicht in die Kurselemente ist mit Beitritt zur zugehörigen ILIAS-Gruppe möglich oder Sie nutzen die kommende Prüfungswerkstatt im Gesamten (01.09.22 – 20.04.23).

Zukünftige Prüfungswerkstatt – 01.09.22 bis 20.04.23

Wundern Sie sich über den frühen Start der Prüfungswerkstatt? Vertrauen Sie dem Urteil der aktuellen Teilnehmer, die sich einen (noch) früheren Start der „Prüfungs-Challenge“ in der Evaluation gewünscht haben, sodass die Erkenntnisse – z. B. über das Formulieren kompetenzorientierter Learning Outcomes, den Einsatz lernförderlichen Feedbacks durch unbenotete Lernstandkontrollen etc. – direkt für das aktuelle Semester genutzt werden können.

close

Eine kurze Frage ...

Möchten Sie regelmässig über neue Beiträge in diesem Blog benachrichtigt werden?

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Kommentare

Das hört sich nach einem spannenden Thema an. Haben Prüfende denn neue Konzepte für sich entwickeln und erfolgreich umsetzen können?

Schreibe einen Kommentar