Die Zukunft der ePrüfungen an der FH Aachen

  • 2Minuten
  • 380Wörter

Gekommen, um zu bleiben – wir gehen nicht mehr weg.

Wir sind Helden

Die Anzahl elektronisch gestützter Prüfungen hat während der letzten anderthalb Jahre coronabedingt stark zugenommen. Sie konnten ohne kompliziertes Hygienekonzept angeboten werden und boten Sicherheit, dass sie nicht kurzfristig aufgrund der unsicheren Lage abgesagt werden müssen.

Die Corona-Epidemie-Hochschulverordnung, die bisherige rechtliche Grundlage, ist nun zum 01.10.2021 ausgelaufen. Da die Nachfrage nach elektronisch gestützten Prüfungsformaten jedoch weiterhin sehr hoch ist, hat das Rektorat befürwortet, diese in Teilen in der Rahmenprüfungsordnung zu verstetigen.

Das Justiziariat sowie das Sachgebiet II.7 – Studiengangs- und Kapazitätsangelegenheiten haben in Zusammenarbeit mit der DVZ und DoLL daher Vorlagen für eine Änderung der Rahmenprüfungsordnung und Richtlinien bezüglich elektronisch gestützter Prüfungen erstellt.
Die Anpassungsvorschläge:

Da die FH Aachen eine Präsenzhochschule bleiben und die Chancengleichheit gewahrt werden muss, sind mündliche Prüfungen per Videokonferenzsystem zwar die Ausnahme, würden aber nun in begründeten Fällen weiterhin stattfinden können, z.B. aufgrund von Quarantänemaßnahmen, Auslandssemestern oder nicht vertretbarer Anreisedauer von Prüfungsbeteiligten.

(Fern-)Prüfungen per EA ILIAS (E-Assessment ILIAS) oder Mail ohne Aufsicht würden als Take Home Exams durchgeführt und müssen dementsprechend konzeptioniert werden. Sie können bspw. aus kurzen Aufgaben mit automatisierter Auswertung bestehen oder auch als kleine Hausarbeiten entworfen werden.

Prüfungen per EA ILIAS mit Aufsicht würden ausschließlich an den von der Hochschule gestellten Endgeräten stattfinden. Aktuell besteht hier nur die Möglichkeit für kleinere Prüfungen in den Terminalräumen (CIP-Pools) der FH Aachen.

Auch die Option Prüfungen am eigenen Endgerät unter Aufsicht schreiben zu lassen wurde diskutiert. Allerdings sind Voraussetzungen diese im ähnlichen Maß täuschungssicher zu gestalten wie Papierklausuren (noch) nicht gegeben. Es werden zurzeit dazu alle Optionen, wie der Safe Exam Browser und die Zugänglichkeit nur per Intranet, ausgiebig auf Kosten, Aufwand und Effektivität geprüft.

Die Zukunft der elektronisch gestützten Prüfungen bleibt spannend. Sie werden uns aber nun definitiv in gewissen Formen erhalten bleiben.

Bitte beachten Sie, dass die Anpassung an die Rahmenprüfungsordnung und die zugehörigen Richtlinien bisher noch nicht veröffentlicht worden sind, sodass etwaige Änderungen der oben genannten Vorschläge nicht ausgeschlossen sind.


close

Eine kurze Frage ...

Möchten Sie regelmässig über neue Beiträge in diesem Blog benachrichtigt werden?

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar