„Wo drückt der Schuh?“ oder wie studentische Fokusgruppen ihre Studiengänge beleuchten

  • 2Minuten
  • 420Wörter

Fragebogengestützte Umfragen unter Studierenden können sehr aufschlussreich zur Studiengangsevaluation sein. Aber wie ist in kleinen Studiengängen ein hilfreiches Feedback möglich, wenn Fragebögen aufgrund kleiner Fallzahlen ausscheiden? Und wie erforscht man blinde Flecken oder entwickelt neue Perspektiven und Lösungen für einen Studiengang?

Am besten im Dialog bzw. in moderierten und ergebnisprotokollierten Gruppendiskussionen unter Studierenden, die wir Fokusgruppen nennen. Sie finden zurzeit im Rahmen der internen Evaluation und Akkreditierung vor allem an den Fachbereichen Bauingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften statt. 

Was sind Fokusgruppen?

Eine zentrale Aufgabe im Bereich Qualitätsentwicklung ist die Evaluation der Studiengänge für die Interne Evaluation an der FH Aachen. Um die Lehr- und Lernsituation eines Fachbereichs zu erfassen, werden unterschiedliche Erhebungen durchgeführt. Bei der Fokusgruppe handelt es sich dabei um eine moderierte Gruppendiskussion unter mindestens drei Studierenden zur Weiterentwicklung des Studiengangs. Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und findet anonym statt, da die Erhebung von Mitarbeiter:innen des Zentrums für Hochschuldidaktik und Qualitätsentwicklung (ZHQ) und daher ohne Anwesenheit von Lehrenden durchgeführt wird.

Warum Fokusgruppen?

Fokusgruppen ergänzen die Befragung mit Fragebögen (Studieneinstiegs- und Studienverlaufsbefragung). Ihre Stärke liegt im Dialog und in der Möglichkeit der Exploration, wenn aus Einzelmeinungen neue Perspektiven und Ideen entstehen, die in standardisierten Befragungen so nicht zu Tage treten. Daher eignet sich dieses qualitative Befragungsinstrument vor allem dafür, wenn sehr offen nach Inhalten gefragt werden soll oder wenn es sich um relativ kleine Gruppen von Befragten handelt. In allen Studiengängen sollen die Fokusgruppen ergänzend zu den genannten Befragungen einmal in 8 Jahren im Rahmen der (Re-)Akkreditierung durchgeführt werden. In kleinen Studiengängen, wie z. B. vielen Masterstudiengängen, werden sie alle 4 Jahre als Ersatz für die genannten Befragungen mit Fragebögen durchgeführt.

Wie ist der Ablauf einer Fokusgruppe?

Die Studierenden werden gebeten darüber zu sprechen, was im Studiengang gut, was schlecht läuft und wo sie Verbesserungsmöglichkeiten sehen. Jeder der Studierenden kann dabei wichtige Hinweise zur Weiterentwicklung des Studiengangs einbringen. Sie diskutieren über die angesprochenen Themen, es wird dokumentiert, ob sie dabei einer oder geteilter Meinung sind. Am Ende der Fokusgruppe priorisieren die Studierenden die aufgenommenen Aspekte.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Nach der Fokusgruppe wird von den Durchführenden des ZHQ eine ausführliche Dokumentation der Ergebnisse erstellt. Diese Dokumentation fließt daraufhin in die interne Evaluation von Fachbereich und Studiengang sowie die Curriculumsentwicklung ein. Mehr auf unseren ILIAS-Seiten.

Gerne beantworten wir (Rück-)Fragen per E-Mail ().

close

Eine kurze Frage ...

Möchten Sie regelmässig über neue Beiträge in diesem Blog benachrichtigt werden?

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Kommentare

Hat ein Fachbereich auch außerhalb der vorgesehenen Zeiten* die Möglichkeit eine zusätzliche Fokusgruppen Befragung durchführen zu lassen?

*“In allen Studiengängen sollen die Fokusgruppen ergänzend zu den genannten Befragungen einmal in 8 Jahren im Rahmen der (Re-)Akkreditierung durchgeführt werden.“

Ja, zusätzlich bieten wir die Durchführung von Fokusgruppen auch bei speziellem Bedarf an. Hierzu gerne einfach eine E-Mail an uns () schreiben.

Schreibe einen Kommentar